23/

From KnowledgeLab
Jump to: navigation, search

23. Knowledge Lab+

Status: noch unsicher ;)

Ein paar Grazer AktivistInnen haben die Überlegung angefangen, ein knowledge lab+ in Graz zu organisieren zum Thema "Aktivismus und Wissenschaft". Inhaltlich knüpft das etwas ans FourthKnowledgeLab an.
findet voraussichtlich nicht statt. :(

english version, Vorbereitungszeug


Ein sich entwickelnder Call for Contributions

Wissen(schaft) für soziale Veränderung?
Wissen.schafft.soziale.Veränderung.

Was kann Wissen für uns schaffen?
WiderWissen würd uns passen!

Unter diesem Motto wird vom XX bis YY das 23. Knowledge Lab in Graz im Meerscheinschlössl (Karl-Franzens-Universität) stattfinden.
23klab1.gif

What is the Knowledge Lab+?

The Knowledge Lab is an attempt to provide a collective space for anti-capitalist reflection. It is located at the margin of the university, an institution essentially geared towards the production of knowledge as a resource for corporate interest and as justification for particular constellations of power relations. The Knowledge Lab is hence also an attempt to claim back some of the university's space, resources and know-how from the military-industrial complex and make them available for people concerned about and working against the status quo of unceasing commodification, exploitation, war, and biospherical destruction.
Dieses KLab heißt KLab+! Mit dem "+" ist eine Einladung zu Interventionen verbunden (+ Action). Wir laden euch ein, im Anschluß an die und basierend auf den Diskussionen des 23. KLabs in Graz, mit Direkter Aktion zu experimentieren.

In diesem KLab+ fragen wir uns, welche Art von Wissen wir brauchen, um soziale Kämpfe effektiv zu gestalten. Spielt die Institution Wissenschaft eine helfende Rolle dabei? Welches Wissen brauchen und haben wir, welches wir weiterentwickeln wollen - und wie? Was ist der Zusammenhang zwischen Alternativen schaffen, leben und wissen?

Ein Beispiel

Zur Anregung ein Beispiel: Um einen Kost-Nix-Laden zu starten brauchen wir Ideen, praktisches Wissen (z.B. über mögliche Orte und lokale Widerstände) und Möglichkeiten, Ideen und Wissen mit anderen zu teilen (Treffen, Wikis, ...). In so einem Prozess finden wir eine Menge an Wissensproduktion und Wissen(sprodukten). Wir probieren aus basierend auf dem was wir zu wissen meinen, lernen daraus und verbessern so unsere Handlungsbasis. Lernend schreiten wir voran - angelehnt an "Preguntando caminamos", wie es so oft heißt... Das 23. KLab ist ein Ort, um über solche Lernprozesse zu reflektieren und gemeinsam zu lernen, wie die Prozesse besser unterstützt werden können.

Wie sieht das KLab+ aus?

Das 23. KLab soll ein Wochenende (Start Freitag nachmittag, Ende Sonntag mittag) sein, an dem wir solche Fragen und praktisches Lernen gemeinsam und zweisprachig (deutsch/englisch) angehen. Uns interessieren Diskussionen und praktische Workshops mit euch zu den Fragen und Problemen, die euch in diesem Zusammenhang beschäftigen.

Wir haben zwei bis drei Räume und einen Garten zur Verfügung und einen großen Flur. Bringt ein paar Decken und Kissen mit, damit wir es uns dort alle gemütlich machen können.

Wir wünschen uns hierarchiefreie Lernprozesse und Auseinandersetzungen.

Verpflegung wird vegan sein.

Im Anschluß an das KLab, also Sonntag nachmittag und 1-2 Tage danach, könnt ihr gerne in Graz bleiben: Selbstorganisierte Experimente mit Interventionen. Während dem Wochenende sollte genügend Freiraum sein, um Ideen zu schmieden. Sonntag nachmittags ist dann Zeit zur Bezugsgruppenbildung.

Meerscheinschloessl s.jpg
Öffentliche Räume wieder aneignen!

Eure Beiträge

Wir wünschen uns Beiträge, die Produktion, Verwendung und Effekte/Folgen von Wissen thematisieren. Schön wäre es, theoretische Reflektionen und praktische Workshops zu dieser "Metaperspektive" zusammen zu bringen: Wie können wir uns Sprach- und Handlungsmacht aneignen? Welche Rolle hat Wissen dabei? In Bewegungen wird ständig Wissen geschaffen. Wir wollen das Schaffen zum Thema machen und damit Widerstandsarbeit unterstützen.

Hier eine Liste mit Themen, die uns drängen (Im knowledgelab wiki gibts noch mehr Informationen dazu: https://knowledgelab.org.uk/23/ ):

Diese Liste ist nicht vollständig. Alle Vorschläge, die eurer Meinung nach zu diesem knowledgelab passen, sind willkommen!

Eure Vorschläge

Schreibt uns bis zum 15. Juli eure Ideen/wie ihr zum knowledge lab+ beitragen wollt: Wie sieht euer Workshop/eure Diskussion aus?

  • Maximal 500 Wörter
  • Bitte beschreibt welches Format ihr euch vorstellt (auch in welchen Sprachen die Session stattfinden kann, wieviele Teilnehmende, Anforderungen an Infrastruktur, ...).
  • Organisiert eure Beschreibung so, dass sie möglichst zugänglich ist - von Leuten aus unterschiedlichsten Hintergründen (also bitte kein aktivistischer/akademischer Slang).
  • Wenn möglich: Was ist das Ziel von der Session und wie erreichen wir es?
  • Bitte schickt uns ne kurze Beschreibung wer ihr seid/was ihr macht.


Wir freuen uns auf ein spannendes Wochenende und Diskussionen mit euch. Bitte mailt uns eure Ideen bis 15. Juli 2008 an: Laila und Ingmar.

Formate

Eine Vielfalt an Formaten für die Workshops/Diskussionen wäre toll. Es sollten so verschiedene Formate dabei sein, wie wir uns Leute dabei wünschen :)

mögliche Formate (die sollen Anregungen geben für Sessions - spielt damit!):

  • Schreibwerkstatt
  • Gruppendiskussion
  • Praktisches Wissen/Tun
  • Experimente der Wissensvermittlung (alle Medien)
  • Körperbewegungswissen
  • Theorieworkshops
  • Workshops mit je 2-3 kontrastierenden Impulsreferaten
  • Performances


Organisatorisches

  • Teilnehmende insgesamt: max. 100 Teilnehmende
  • Räumlichkeit: Das Meerscheinschlössl gehört zur Karl-Franzens-Universität in Graz. Wir haben zwei bis drei Räume zur Verfügung wie auch einen Garten. Die Karl-Franzens-Universität befindet sich am Rand der Grazer Innenstadt - zu Fuß zu erreichen. Folgende andere Räume sind theoretisch auch möglich (sagt uns, wenn ihr dort was machen wollt): Radio Helsiki (freies Radio, Combinesch (offene Fahrradwerkstatt, auch Platz für Treffen), Spektral (Keller: Siebdruckwerkstatt?, Audioraum))
  • Übernachtung: Wir können euch im Spektral unterbringen.
  • Kosten: Das knowledgelab war bisher finanziert durch freiwilligen Spenden. Wir schlagen vor: ohne Einkommen: 0 EUR; Studis: 15 EUR; mit Einkommen: 40 EUR; Hochbezahlte: 100 EUR. Die Spenden werden für Verpflegung und Workshopmaterialien ausgegeben.

Wir suchen Menschen, die bereit sind, Sessions zu moderieren. Idealerweise sind die OrganisatorInnen der Sessions nicht auch ihre ModeratorInnen.

Das KLab wird organisatorisch unterstützt vom Spektral sowie vom AlternativReferat der ÖH der Karl-Franzens-Universität.



Linksammlung

- “EduFactory. Conflicts and transformations of the university” (http://www.edu-factory.org)

“As was the factory, so now is the university. Where once the factory was a paradigmatic site of struggle between workers and capitalists, so now the university is a key space of conflict, where the ownership of knowledge, the reproduction of the labour force, and the creation of social and cultural stratifications are all at stake. This is to say the university is not just another institution subject to sovereign and governmental controls, but a crucial site in which wider social struggles are won and lost. (…)”


- “Univérsité tangente / tangential university” (http://utangente.free.fr)

“L’université tangente est une université zéro. Elle se constitue en rupture avec les recherches scientifiques, les productions et transmissions de connaissance, les pratiques culturelles et artistiques domestiquées par l’État ou le marché (§ 1). (…)En créant l’université tangente, nous voulons penser un lieu sans examens, par principe ouvert à tous. Un lieu de déconditionnement social dans lequel les participants sont co-producteurs de l’université. (…)“

Check out: autonomous knowledge and power in a society without affects


- “Universidad Nómada” (http://www.universidadnomada.net)

“Desde el año 2000 la Universidad Nómada constituye un laboratorio anticapitalista, antirracista, decolonial y feminista de organización de la producción y la transmisión teórica e intelectual y una agencia de intervención pol’tica postnacional y posteuropea de las nuevas fuerzas de trabajo globales y transnacionales.(...)”


- “Summit. Non-aligned initiatives in education culture” (http://summit.kein.org/)

“SUMMIT is a forum for questioning and changing some of the fundamental terms of the debate around education, knowledge production and information society. Beyond the widespread lament about the crisis in education, there are numerous initiatives converging around "education." Recognizing that education is equally a platform for cultural actualization and self organization, these initiatives range from free academies and exhibitions as educational modes to ad-hoc initiatives within social, political and cultural organizations. (…)”

“LEARNING ORGANIZING / ORGANIZING LEARNING creates a space that devotes itself to the development of organizing as a means, a method and a strategy that is applicable for union as well as social movements or activist initiatives connecting them for mutual support and networked collaborations. This space will be critical but productive, founded on the idea that organizing is a principle that needs to be build upon, a strategy that aims to change relations of power instead of making them just a bit more bearable. (…)”


- „Constituent Imagination“ (http://www.constituentimagination.net)

“What is the relationship of radical theory to movements for social change? In a world where more and more global struggles are refusing vanguard parties and authoritarian practices, does the idea of the detached intellectual, observing events from on high, make sense anymore? In this powerful and unabashedly militant collection, over two dozen academic authors and engaged intellectuals--including Antonio Negri and Colectivo Situaciones--provide some challenging answers. In the process, they redefine the nature of intellectual practice itself. (…)”


- „keine.uni“ (http://www.keineuni.org)